Informationen des Bürgermeisters (August 2012)

Drucken

Sanierung Freibad Jahnsdorf – Start der Bauarbeiten am 20.08.12 geplant
Das Freibad Jahnsdorf öffnet noch bis zum 19. August 2012 seine Tore für Badegäste und Sonnenanbeter – und damit drei Wochen länger als geplant. Danach geht es mit doppelter Stärke für die Tief- und Leitungsbauer als erstes Gewerke an die Arbeit. Ab Ende September soll der Beckenbauer bereits mit den Bodenplatten der neuen Becken beginnen können. Voraussetzung ist, dass die bislang noch fehlende Baugenehmigung noch rechtzeitig erteilt wird. Neben den Erschließungsarbeiten, wie Neubau eines Schmutzwasseranschlusses und Neuverlegung der Elektrotrasse, wird zunächst eine Baustraße errichtet und das Gelände rings um das Becken aufgepuffert werden. Mit 348,15 m n.n. soll die Beckenkrone zukünftig reichlich einen halben Meter höher liegen als bislang. Da aufgrund der neuen Technik zur Badewasseraufbereitung ein umlaufender Überlauf installiert wird, wird der Wasserspiegel des Beckens mit dem Beckenumgang sowie den Nebenanlagen wie Planschbecken, Technikgebäude und Funktionstrakt eine Höhe habe. Dafür muss zwar an anderer Stelle der Würschnitz Kompensationsvolumen geschaffen werden – das Freibad liegt ja bekanntermaßen im Überflutungsgebiet – jedoch, so hoffen wir, bleiben Totalüberflutungen des Beckens und der neuen Gebäude damit eine Ausnahme – bestenfalls bleiben sie komplett verschont.
Die lange Vorbereitungsphase hat sich bislang bezahlt gemacht: zum einen konnten zahlreiche Vorschläge berücksichtigt werden und zum anderen sind auch die Aus-schreibungsergebnisse bisher hinter den Kostenberechnungen zurück geblieben.
 
Vorstellung frisch renovierter Vereinssaal
In den letzten Monaten wurde der Vereinssaal der Gemeinde Jahnsdorf in weiten Teilen renoviert. So wurden die verbliebenen alten Fenster durch neue ersetzt, der Parkettfußboden aufgearbeitet inkl. der Entfernung des Podestes, schadhafte Stellen am Parkettfußboden entfernt und durch Fließenbereiche ersetzt, ein neues Farbkonzept umge-setzt, die Lampen, die Theke, die Außenfassade mit Schriftsatz u. v. m. erneuert. Dieses Projekt wurde mit Fördermitteln (ILE) unterstützt. Damit möchte die Gemeinde Jahnsdorf den Vereinen und privaten Nutzern wieder einen ansehnlichen und zum Durchführen von Veranstaltungen geeigneten Saal zur Verfügung stellen.
Natürlich ist es in diesem Zusammenhang unerlässlich, dass der Vereinssaal auch in diesem Zustand so erhalten wird. Das bedeutet, dass sich sämtliche Nutzer – Privat oder Vereine – bitte vorsehen möchten, dass etwa an der neuen Theke, an den neuen Möbeln, Innenwänden und Säulen keine Beschmutzungen oder Beschädigungen auftreten. Dementsprechend wurden auch die Mietvertragsbedingungen angepasst und verschärft. Der Mietzins für die Nutzung des Vereinssaales soll in diesem Zusammenhang unverändert bleiben. 
Ich danke den Mitarbeitern des Bauhofes, Frau Tabbert, Frau Hanke (Architektin) und den Firmen Tischlerei Keller, Malermeister O. Schaarschmidt, Raumausstattung JUP, Parkettlegemeister R. Drechsler, Baugeschäft Howack, Elektro-Löffler sowie KFB Krajewski für deren tatkräftige Unterstützung zur rechtzeitigen Fertigstellung des Vereinssaals.
Ich wünsche Ihnen viel Freude bei der Nutzung des neu renovierten Vereinssaales.
Vereinssaal Jahnsdorf
 
 
 
Herzlichen Dank an unsere Partnergemeinden
Diese dekorative, beleuchtbare Keramikkugel sowie das schöne Holzrelief bekam die Gemeinde Jahnsdorf von ihren Partnergemeinden Veitsbronn und Wilhermsdorf zur 600-Jahrfeier überreicht. Hierfür möchten wir uns herzlich bedanken. Einen Außenstandort für das Holzrelief werde ich mit den Gemeinderäten festlegen.
Geschenk der Partnergemeinde
Geschenk der Partnergemeinde
 
Absperrung Gelände Halfpipe am Sportplatz Leukersdorf
In Absprache mit dem SVL e. V. wird bis auf Weiteres das Halfpipe-Gelände aus Sicher-heitsgründen abgesperrt. Leider hat sich in den letzten Monaten der Zustand der noch vorhandenen Halfpipe weiter verschlechtert. Die Anlage wird auch durch viele Jugendliche, die nicht in unserer Gemeinde wohnen, genutzt. Mangels einer nachhaltig geregelten Verantwortlichkeit fühlte sich leider in letzter Zeit niemand so richtig für die Anlage zuständig.
Aus Haftungsgründen macht sich die Sperrung der Anlage bis auf Weiteres absolut notwendig. Erst vor wenigen Wochen ist ein 13-jähriger Skateboardfahrer in Aue an den Folgen eines Fahrradunfalls auf einer Skateboardbahn gemäß einem entsprechenden Artikel in der Freien Presse verstorben.
Die Klärung über die Zukunft der Anlage wird innerhalb des SV Leukersdorf e. V. erfolgen.
In Absprache mit der Gemeinde Jahnsdorf ist bereits angedacht, die im letzten Jahr durch den SVL demontierte andere kleinere Anlage (blaues Gestell) auf dem Schulgelände wieder neu aufzustellen. Hierzu bedarf es aber noch einiger Vorbereitungen durch die Abteilung der Halfpiper.