Informationen des Bürgermeisters (November 2012)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

  • An alle Bürger - Brandserie
  • Kriegsgräberfürsorge im 21. Jahrhundert - eine aktuelle Aufgabe
  • Information zum Volkstrauertag am 18.11.2012
  • Fertigstellung grundhafter Ausbau Dorfstraße Seifersdorf
  • Sanierung Fußweg B 169
  • Auswertung Änderung Abwasserbeseitigungskonzept für den oberen Teil von Leukersdorf
  • Information zur DSL-Breitbanderschließung des OT Pfaffenhain
  • Entwurf zur Änderung des Bebauungsplanes Helbigwiese liegt öffentlich aus

An alle Bürger
 
In der Nacht vom 21. zum 22. Oktober hat die Brandserie in Leukersdorf eine neue Dimension erreicht! Ander Neuen Gasse ist neben dem neuen Kuhstall der MAVEK eine große Lagerhalle völlig niedergebrannt. Gelagert war dort der Wintervorrat an Heu und Stroh für die Rinder.
Die Brandermittler gehen zum wiederholten Male von Brandstiftung aus. Zahlreiche Freiwillige Feuerwehren waren bis zum 23. Oktober mit Löscharbeiten beschäftigt. Neben dem erheblichen entstandenen Sachschaden für den Eigentümer entstehen erneut hohe Kosten für den Brandeinsatz. Die Ermittlungen der Polizei laufen auf Hochtouren, allen bislang eingegangenen Hinweisen wurde akribisch nachgegangen. Zahlreiche Personen wurden befragt.
Leider ohne Erfolg!
Deshalb nochmals die Bitte an alle Bürger:
Unbedingt Augen und Ohren offen halten und jede noch so kleine Auffälligkeit bitte melden. Ihre Hinweise können Sie jederzeit an mich (Tel. 0172/7985631), die Polizeidirektion Chemnitz (0371/387-3445) oder jede andere Polizeidienststelle richten. Bei besonderen Beobachtungen, die keinen Aufschub dulden, steht auch eine Alarmierung über die Notrufnummer 110 zur Verfügung. Jeder Hinweis wird natürlich vertraulich und diskret behandelt.
Nur mit Ihrer Hilfe kann es gelingen, den oder die Täter zu überführen!

Kriegsgräberfürsorge im 21. Jahrhundert - eine aktuelle Aufgabe

Im Namen des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. sucht die Gemeinde dringend ehrenamtliche Helfer für die diesjährige Haus- und Straßensammlung vom 29. Oktober bis 22. November 2012.
Die Erhaltung der Kriegsgräber im In- und Ausland ist und bleibt ein zentraler Inhalt der aktiven Friedensarbeit. Dieser Leitgedanke sollte allen Bürgern Ansporn sein, die gemeinnützige Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. durch eine Spende oder tatkräftige Hilfe bei der diesjährigen Sammlung zu unterstützen.
Nach dem Ende des 1. Weltkrieges vor beinahe 100 Jahren gründeten im Dezember 1919 engagierte Bürger den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., um sich einer Aufgabe der Anlage und Pflege von Soldatengräbern zu stellen, die staatlicherseits nicht wahrgenommen werden konnte. In den neuen Bundesländern und anderenorts konnte dieses Arbeit des Volksbundes erst nach 1990 wieder aufgenommen werden. Bis heute ist der Leitgedanke "Versöhnung über den Gräbern - Arbeit für den Frieden" Grundlage der Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.
Nähere Informationen erhalten Sie jederzeit über das Bürgermeister-Sekretariat. Wer sich hier angesprochen fühlt und bereiterklären würde, die diesjährige Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. zu unterstützen, möchte sich bitte bis zum 15.11.2012 im Bürgermeister-Sekretariat registrieren lassen.
Ich danke für Ihre Mithilfe.

Informationen zum Volkstrauertag am 18.11.2012

Wie der Dorfverein Seifersdorf Erzgebirge e.V. bereits in diesem Gemeindeblatt informiert, finden neben dieser Gedenkveranstaltung am Ehren- und Mahnmal in Seifersdorf auch verschiedene andere Gedenkveranstaltungen in unseren Ortsteilen statt. Zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Pfaffenhain soll eine gemeinsame Gebindeniederlegung am Ehren- und Mahnmal in Pfaffenhain (an der B 169) um 10.00 Uhr stattfinden. Alle interessierten Pfaffenhainer Bürger und Gäste, die diesen Tag zum stillen Gedenken und nicht aus politischen Gründen nutzen möchten, sind herzlich eingeladen. Auch in diesem Jahr werden uns die Bläser der Landeskirchlichen Gemeinschaft Leukersdorf musikalisch begleiten.

Fertigstellung grundhafter Ausbau Dorfstraße Seifersdorf

Am Freitag, dem 12. Oktober 2012, 16.00 Uhr, fand an der  Schnittstelle zwischen dem 1. und 2. Teilabschnitt (Höhe Bäckerei Müller) die Über- und Freigabe der Dorfstraße in Seifersdorf an die Anwohner statt. Trotz Regenwetters waren der Einladung zahlreiche Anwohner gefolgt, wofür ich mich an dieser Stelle nochmals recht herzlich bedanken möchte. Die anwesenden Anwohner der Dorfstraße (und andere Bürger), die diesen Termin zeitlich ermöglichen konnten bzw. daran teilnehmen wollten, haben mit Ihrer Anwesenheit der durch die Gemeinde, die Baufirmen, die Planungsbüros sowie den ZWW geleisteten Arbeit und dem Erschaffenen Ihre Anerkennung gezeigt. Symbolisch wurde mit einem der ältesten Bürger von Seifersdorf, Herrn Heinz Fiedler, das Band zur Freigabe der Straße durchschnitten.
Danken möchte ich auch der Bäckerei Gerd Müller für die Nutzungsmöglichkeit der Örtlichkeit und Herrn Ingo Claus als Vorsitzenden des Dorfvereins für sein Kommen.
Das Straßenbauvorhaben war eine Gemeinschaftsaufgabe zwischen der Gemeinde und dem ZWW. Dabei errichtete der ZWW den Schmutzwasserkanal; die Gemeinde den grundhaften Ausbau dieser Straße (mit neuer Straßenbeleuchtung) sowie die Errichtung des Regenwasserkanals. Die Maßnahme kostete für die Gemeinde insgesamt 475 TEuro (1. TA 270 TEuro, 2. TA 205 TEuro). Die Finanzierung war nur durch die Bereitstellung von Fördermitteln aus dem Programm "Integrierte Ländliche Entwicklung" möglich.

Sanierung Fußweg B 169

Jahrelang war der Fußweg von der Ampelkreuzung in Leukersdorf in Richtung ATW Weigel in einem sehr unattraktiven und desolaten Zustand. So befand sich seit etlichen Jahren in der Mitte, lägs verlaufend, ein nicht befestigter Streifen, aus dem regelmäßig das Unkraut wuchs. Nachdem der ZWW nach vorjähriger Anmeldung die Schachtköpfe reparieren und neue Kanaldeckel aufbringen ließ, war es möglich, durch Mitarbeiter unseres Bauhofes hier eine saubere Schnittkante sowie den Verschluss durch Asphalt auf der kompletten Seite wieder herzustellen. Aus dem Grund war auch eine (unangenehme) halbseitige Straßensperrung für einen längeren Zeitraum unausweichlich. Eine komplette Sanierung dieses Fußweges bzw. ein weiterer grundhafter Ausbau hätte in keinem Verhältnis zu dem finanziellen Aufwand gestanden und wäre auch nur mit Fördermitteln möglich gewesen.

Information zur DSL-Breitbanderschließung des OT Pfaffenhain

Alle Voraussetzungen für die Breitbanderschließung des OT Pfaffenhain sind erfüllt. Die Fördermittel stehen insoweit bereit. Jedoch erfolgt bei der Deutschen Telekom, die sich momentan noch in der Planungsphase befindet, der Startschuss für die Ausführung der Maßnahme leider erst im Frühjahr 2013, so dass erst im Herbst/zum Jahresende 2013 mit der avisierten vollständigen Erschließung für Breitbandinternet im Pfaffenhain zu rechnen ist. Ich gehe davon aus, dass dies jetzt abschließend eine auskömmliche Zeitschine ist und darf Sie noch um etwas Geduld bitten.

Michaelis, Bürgermeister

Entwurf zur Änderung des Bebauungsplanes Helbigwiese liegt öffentlich aus

Mit der 1. Änderung des Bebauungsplanes soll dem jahrelang unbebaut liegenden Baugebiet Leben eingehaucht werden. Die Änderungen betreffen vor allem eine Reduzierung der Vekehrsflächen innerhalb des Plangebietes auf ein absolut notwendiges Minimum sowie die Aufhebung der Parzellierung der Flächen. Wir wollen Bauwilligen alle Möglichkeiten hinsichtlich Grundstücksgröße , Haustyp und Hausgröße offen halten. Damit das neu entstehende Gebiet trotzdem auch zukünftig in die Landschaft und das Ortsbild passt, sind natürlich kleinere Vorgaben im Bebauungsplan gemacht. Für alle Interessenten und Interessierten liegt nunmehr der 1. Entwurf aus. Die Träger öffentlicher Belange werden um Ihre Stellungsnahme gebeten, um diese dann ggf. noch einzuarbeiten. Im 2 Quartal 2013 soll dann die 1. Änderung rechtskräftig werden und das neue Baurecht auf der Helbigwiese definieren. An den Festsetzungen zum Rodelhang aus dem alten Bebauungsplan wird weiterhin festgehalten (siehe auch die Planzeichnung), sodass in der Örtlichkeit auch in Zukunft im Winter weiter kräftig gerodelt werden kann.

Spindler, Verwaltungsleiter