Grundschule Jahnsdorf wird DaZ-Standort

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Am gestrigen Donnerstagabend (19.11.2015) fand in der Grundschule in Jahnsdorf auf Einladung des Sächsischen Bildungsagentur eine Schulkonferenz statt. Zuvor wurde die Gemeinde mit unten beigefügtem Schreiben von der Bildungsagentur kurz schriftlich informiert. Zur Schulkonferenz wurde durch die Koordinatorin für Migration an der SBA, Regionalstelle Chemnitz informiert, dass zukünftig in bis zu zwei zusätzlichen Klassen Schüler mit Migrationshintergrund unterrichtet werden. Neben Stollberg ist Jahnsdorf im Raum des Altkreises der zweite Standort, wo ausländische Grundschüler demnächst beschult werden können, sofern sie in ihrem Grundschulbezirk keine Regelklasse besuchen können. Es wurde dafür ein junger Lehrer eingestellt, welcher ab 01. Dezember an der Stollberger Grundschule die notwendigen Erfahrungen sammeln wird und danach sukzessive in Jahnsdorf mit einem kleinen Klassenverband startet und Deutsch als Zweitsprache (DaZ zu deren jeweiligen Muttersprache) unterrichtet. Die Schüler kommen nicht ausschließlich aus Jahnsdorf, sondern auch aus der näheren Umgebung und werden nur ihrem Alter entsprechen eingeschult. Wenn sie die sog. Vorbereitungsklasse soweit absolviert haben, dass eine Integration in die jeweilige Klassenstufe möglich ist, wird dies dann schrittweise erfolgen und die Kinder sollen dann zusammen mit unseren Kindern in einer Klasse lernen.
Gestern Abend gab es viele (auch kritische) Fragen dazu, die teilweise beantwortet werden konnten aber teilweise auch die Zeit bringen muss. Wir haben diese Thematik auch als Informationspunkt in der Gemeinderatssitzung am kommenden Montag auf der Tagesordnung. Ziel ist dort weitere Informationen zu geben. Ich möchte klarstellen, dass die Gemeinde als Schulträger an diesem Auswahlprozess nicht beteiligt gewesen ist und auch keine Entscheidungskompetenzen besitzt. Uns geht es in erster Linie darum, sowohl für unsere Kinder als auch für die Neuankömmlinge möglichst viele organisatorische Fragen im Vorhinein zu klären, um das Zusammenleben und ggf. auch die Integration so einfach wie möglich zu gestalten.
Ein Elternbrief mit begleitenden Informationen ist gerade in Arbeit und wird nächste Woche an die Kinder ausgereicht.

Info SBA